Module und Messverfahren – beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg.

ACAM 5 ist eine innovative audiologische Messtechnik für die tägliche Praxis der Hörakustik. Exakt auf die Anforderungen des deutschen Akustiker-Handwerks zugeschnitten, ermöglicht sie – absolut herstellerunabhängig – eine optimale Hörgeräte-Anpassung.

Acousticon Messtechnik-Module bieten Ihnen viele praktische Werkzeuge zur Voreinstellung individueller Arbeitsabläufe, zur Qualitätskontrolle und -sicherung sowie zur automatisierten Dokumentationserstellung für die erforderlichen Krankenkassennachweise. Das erleichtert die tägliche Arbeit und sorgt für jederzeit überprüfbare und reproduzierbare Ergebnisse. Vorteile, die sich auch in größeren Geschäftsstellen und Filialbetrieben lukrativ auswirken und von hohem Nutzwert sind.

Aufgrund des einzigartigen Modulsystems funktionieren alle Messtechnik-Module unabhängig voneinander und können jederzeit einzeln nachgerüstet werden.

Folgende ACAM 5 Messtechnik-Module stehen zur Verfügung:


Audiometer:

Als Standardmessung ist die Audiometrie in der Hörakustik unerlässlich zur Diagnostik im Vorfeld der Hörsysteme-Einstellung. Neben den üblichen Messungen und Anpassverfahren bietet das ACAM 5 Audiometrie-Modul zusätzliche Leistungsmerkmale, die der Optimierung des Workflows dienen und darüber hinaus die Anpasserfolge verbessern:

Alle Messungen der ACAM 5 Ton- und Sprachaudiometrie sind jeweils über Luftleitung (Kopfhörer), Knochenleitung und via Freifeld (Lautsprecher) möglich.

Der gemeinsam von Acousticon und der Fachhochschule in Aalen entwickelte Satztest, dient zur schnellen und einfachen Ermittlung des SNR (Signal to Noise Ratio = Nutz-/ Störschallabstand). Das Sprachverstehen kann in genau den Situationen überprüft werden, die meist am kritischsten sind: Im Störschall. Die Diagnostik kann wahlweise über Kopfhörer oder über Lautsprecher (mit und ohne Hörgerät) erfolgen. 

Diese Messungen der Sprachverständlichkeit über Lautsprecher sind unerlässlich für die Dokumentation gegenüber den Krankenkassen. ACAM 5 bietet daher sämtliche Möglichkeiten, alle erforderlichen Anpassberichte für die Krankenkassen zu erstellen. Die Auswertungen erfolgen dabei automatisch.

ANL ist ein innovatives Verfahren zur aussagekräftigen Messung des akzeptierbaren Geräuschpegels (Trageakzeptanz). Mit ANL lässt sich in weniger als 1 Minute (!) feststellen, ob ein Kunde mit seinem Hörsystem, so wie es aktuell eingestellt ist, zufrieden sein wird.

Messungen des individuell als unangenehm empfundenen Störschallpegels und dem als angenehm empfundenen Sprachschallpegels erfordern üblicherweise aufwendige Tests. Die ANL-Messung definiert die Differenz (in dB) auf einfache, aber wirkungsvolle Weise. Sobald der ANL-Wert ein zufriedenstellendes Ergebnis aufweist, kann die Anpassung abgeschlossen werden. Mit nur ein wenig mehr Aufwand können zusätzliche Aussagen darüber getroffen werden, ob ein Kunde von einem Hörtraining (Audiotherapie) profitieren kann.

Interne Tests von Acousticon bestätigten die Erfahrungen aus den USA: Trotz der kurzen Messdauer liefert die ANL-Messung eine überdurchschnittlich hohe Ergebnis-Qualität und ist in ihrer Aussagekraft viel bedeutsamer als die hierzulande übliche (und gesetzlich vorgeschriebene) Diskriminationsmessung über den Freiburger Einsilbertest. ANL-Messungen können auch über Lautsprecher erfolgen.

Auf dem Deutschen Markt steht dieses, ursprünglich aus USA stammende, Verfahren bislang ausschließlich über ACAM 5 zur Verfügung.

Das ACAM 5 Audiometer ermöglicht einen direkten Vergleich der aktuellen Audiogram­me mit denen aus älteren Sitzungen ­ – langes Suchen, Hin- und Herklicken oder umständliches Vergleichen von Ausdrucken und Bildschirmanzeige entfallen damit.

Neben den herkömmlichen präskriptiven Verfahren bietet ACAM die Möglichkeit, Zielkurven auch aus ge­mes­sen­en Daten zu errechnen. Dadurch fließen persönliche Hör­be­dürf­nisse und individuell akustische Gegebenheiten in die Anpassung mit ein. Eine Berechnung kann zusätzlich aus der Hörfeldskalierung mit oder ohne Hörgeräte errechnet werden. Dabei können auch sämtliche Werte, die über das in der Skalierung enthaltene TruTarget-Verfahren ermitteltet wurden (UCL, MCL und individuelles Hörfeld) automatisch für die Audiometrie umgerechnet und weiter verarbeitet werden.

Aufgrund der flexiblen Kanalnutzung können die 4 Kanäle der ACAM wahlweise mit internen oder mit externen Signalen (z. B. mit 2 Soundkarten) beschickt werden. Mit bis zu 12 Lautsprechern und der mitgelieferten Soundbibli­o­thek können nach Belieben Nutz- und Stör­signale oder natürliche Ge­räusche auf die Lautsprecher verteilt werden. Auch das Durchleiten von Signalen und Geräuschen der Hersteller­module ist mit ACAM problemlos möglich.

Mit der Funktion Richtungshören können über maximal 12 Lautsprecher insgesamt ca. 190 Klangbeispiele abgespielt und zur Messung des Richtungshörens oder auch zur Simulation von Hörverlusten (beispielsweise zu Demonstrationszwecken für Angehörige) genutzt werden. Die mitgelieferten Klangbeispiele können unbegrenzt um eigene Klangdateien ergänzt werden.

Um Urheberrechtsverletzungen, z. B. durch die Wiedergabe von nicht frei gegebenen Wave-(Audio)-Dateien, zu vermeiden, können bei ACAM 5 an verschiedenen Stellen Audio-CDs wiedergeben werden (in der Sprachaudiometrie, der Hörgeräte-Anpassung, der Kinderaudiometrie). Existiert von dieser CD eine Steuerdatei, ist diese in ACAM hinterlegt, so dass die einzelnen Wortereignisse in der Software angezeigt werden und ein direkter Zugriff darauf möglich ist.

Nach oben


In-Situ:

Das In-Situ-Verfahren ist ein absolutes must have zur Messung moderner Hörgeräte und Otoplastiken – insbesondere bei Ex-Hörer-Systemen und „offenen” Dünnschlauch-Hörgeräten. Im Lieferumfang dieses Moduls ist bereits ein Paar Acousticon In-Situ-Sonden enthalten. Dabei haben Sie die Wahl zwischen der Schnellstartsonde INSITU AS-03 mit vorgefertigten In-Situ-Schläuchen in unterschiedlichen Längen oder INSITU AS-04, der schlauchfreien Variante mit integriertem, längenvariablem Gehörgangsmikrofon. Beide Sonden verfügen über die patentierte Halteschlaufe, mit deren Hilfe sie in Sekundenschnelle angelegt und korrekt positioniert werden können. Zu den weiteren Leistungsmerkmalen der Acousticon In-Situ-Messung gehören:

Mit dieser Messung wird der Frequenzverlauf von Hörgeräten direkt am Ohr, also wie unter realen Tragebedingungen, gemessen. Die Frequenzmessungen sind hier mit verschiedenen Signalen möglich. Wegen der Reflexionen und Stehwellen in der Raumakustik, erfolgt die Frequenzmessung dabei nicht über Sinus-Signale, sondern über zuverlässigere Signale wie CHIRP, Rauschen und ICRA.

Ein gutes Werkzeug zur Messung des Frequenzverlaufs von Hörsystemen mit jeweils zwei Signalen* gleichzeitig. Die Einzelwertmessung ist zudem hervorragend zum Messen von Funktionselementen geeignet.

* Signale: CHIRP + Sinus, Rauschen + Sinus, ICRA + Sinus, Sprache + Sinus, CHIRP + BURST, CHIRP + Vokal, Sätze + Rauschen, CHIRP + externes Signal

Per LE-/LA-Messung lässt sich die Kompression von Hörgeräten über die Signale CHIRP und Rauschen messen. Ebenso wie die Frequenzmessung erfolgt auch die LE-/LA-Messung wegen der Reflexionen und Stehwellen in der Raumakustik nicht über Sinus-Signale.

Über die allgemein übliche Perzentilanalyse hinaus beinhaltet ACAM 5 standardmäßig auch die Perzentilanpassung. Neben allen lt. Medizinproduktegesetz (DIN-Norm IEC 118-15) geforderten Analyseverfahren, bieten die ACAM 5 Perzentilprozesse vielfältige Möglichkeiten, Hörgeräte unter Tragebedingungen zu messen und an der Messbox bzw. In-Situ gezielte Vor- und Feineinstellungen vorzunehmen (inkl. standardisiertem Ablauf und adaptiver Parameter). Alternativ oder auch zusätzlich zu den üblichen Zielkonstruktionen, ermöglichen die Perzentilprozesse der ACAM das Erstellen individueller Zielkurven auf Basis des Eingangssignals und dem persönlichen Hörfeld des Kunden.

Bislang ist die Perzentilmessung die einzige Methode, bei deren Messung von Sprache bzw. sprachähnlichen Signalen (ISTS) die adaptiven Parameter wie Störschallreduzierung und Rückkopplungsunterdrückung aktiviert bleiben können. Eine Verfälschung der Messergebnisse (wie z. B. bei Sinus und anderen Tönen) erfolgt hier nicht. Wird die Perzentilanalyse in einer „Dauerschleife” betrieben, kann zu­dem eine Voreinstellung des Hörsystems direkt am Herstellermodul vorgenommen werden. Das Ergebnis der Einstellarbeit lässt sich am ACAM Bildschirm kontinuierlich mitverfolgen.

Während der Messung werden beide Mikrofone (Mess- und Referenzmikrofon) angezeigt, so dass zu jedem Zeitpunkt gleichzeitig mitverfolgt werden kann, was am Hörgerät ein- und ausgeht. Für die Perzentilanalyse und -anpassung stehen viele unterschiedliche Signale* zur Verfügung, die bei Bedarf miteinander gemischt werden können – bei der In-Situ auch aus verschiedenen Richtungen, wodurch sich konkrete Hörsituationen (auch im Stör­schall) rea­litätsnah herstellen und mittels Perzen­tilen nachmessen lassen.

* Signale: ISTS, Sprache, Sinustöne, CHIRP, Rauschen, ICRA, Alltagsgeräusche wie Hundebellen, Cafeteria, Orchester, Bohrmaschine u.a.m. sowie zusätzliche Möglichkeit, eigene Signale zu integrieren.

Mit der Funktion Richtungshören können über maximal 12 Lautsprecher insgesamt ca. 190 Klangbeispiele abgespielt und zur Messung des Richtungshörens oder auch zur Simulation von Hörverlusten (beispielsweise zu Demonstrationszwecken für Angehörige) genutzt werden. Die mitgelieferten Klangbeispiele können unbegrenzt um eigene Klangdateien ergänzt werden.

Nach oben


Messbox:

Die Messbox eignet sich allem voran zum Vor- und Feineinstellen von Hörsystemen sowie zu deren Funktionsüberprüfung. Die Ergebnisse erlauben einen direkten Vergleich mit den Datenblatt-Messwerten (Herstellerangaben vs. gemessene Daten). Im Lieferumfang des ACAM 5 Messbox-Moduls ist standardmäßig eine offene Acousticon-Messbox inkl. praktischem Zubehör enthalten. Weitere Messbox-Ausführungen (geschlossene oder offen/geschlossene Kombinations-Messbox) sowie spezielles Zubehör (modularer Kupplersatz) sind optional erhältlich. Das Acousticon Messbox-Modul bietet hervorragende Möglichkeiten zur Qualitätsüberprüfung von Hörsystem sowie zur Qualitätssicherung der Anpassarbeit und beinhaltet eine Reihe hochwertiger Messmethoden und Leistungsmerkmale:

Mit dieser Messung wird der Frequenzverlauf von Hörgeräten gemessen. Die Frequenzmessung beinhaltet die Induktionsmessung, die Eigenrauschmessung und die IEC-(Norm-)Messung.

Ein gutes Werkzeug zur Messung des Frequenzverlaufs von Hörsystemen mit jeweils zwei Signalen* gleichzeitig. Die Einzelwertmessung ist zudem hervorragend zum Messen von Funktionselementen geeignet.

* Signale: CHIRP + Sinus, Rauschen + Sinus, ICRA + Sinus, Sprache + Sinus, CHIRP + BURST, CHIRP + Vokal, Sätze + Rauschen, CHIRP + externes Signal

Per LE-/LA-Messung lässt sich die Kompression von Hörgeräten über die Signale CHIRP und Rauschen messen.

Über die allgemein übliche Perzentilanalyse hinaus beinhaltet ACAM 5 standardmäßig auch die Perzentilanpassung. Neben allen lt. Medizinproduktegesetz (DIN-Norm IEC 118-15) geforderten Analyseverfahren, bieten die ACAM 5 Perzentilprozesse vielfältige Möglichkeiten, Hörgeräte unter Tragebedingungen zu messen und an der Messbox bzw. In-Situ gezielte Vor- und Feineinstellungen vorzunehmen (inkl. standardisiertem Ablauf und adaptiver Parameter). Alternativ oder auch zusätzlich zu den üblichen Zielkonstruktionen, ermöglichen die Perzentilprozesse der ACAM das Erstellen individueller Zielkurven auf Basis des Eingangssignals und dem persönlichen Hörfeld des Kunden.

Bislang ist die Perzentilmessung die einzige Methode, bei deren Messung von Sprache bzw. sprachähnlichen Signalen (ISTS) die adaptiven Parameter wie Störschallreduzierung und Rückkopplungsunterdrückung aktiviert bleiben können. Eine Verfälschung der Messergebnisse (wie z. B. bei Sinus und anderen Tönen) erfolgt hier nicht. Wird die Perzentilanalyse in einer „Dauerschleife” betrieben, kann zu­dem eine Voreinstellung des Hörsystems direkt am Herstellermodul vorgenommen werden. Das Ergebnis der Einstellarbeit lässt sich am ACAM Bildschirm kontinuierlich mitverfolgen.

Während der Messung werden beide Mikrofone (Mess- und Referenzmikrofon) angezeigt, so dass zu jedem Zeitpunkt gleichzeitig mitverfolgt werden kann, was am Hörgerät ein- und ausgeht. Für die Perzentilanalyse und -anpassung stehen viele unterschiedliche Signale* zur Verfügung, die bei Bedarf miteinander gemischt werden können – bei der In-Situ auch aus verschiedenen Richtungen, wodurch sich konkrete Hörsituationen (auch im Stör­schall) rea­litätsnah herstellen und mittels Perzen­tilen nachmessen lassen.

* Signale: ISTS, Sprache, Sinustöne, CHIRP, Rauschen, ICRA, Alltagsgeräusche wie Hundebellen, Cafeteria, Orchester, Bohrmaschine u.a.m. sowie zusätzliche Möglichkeit, eigene Signale zu integrieren.

Mit der Funktion Richtungshören können über maximal 12 Lautsprecher insgesamt ca. 190 Klangbeispiele abgespielt und zur Messung des Richtungshörens oder auch zur Simulation von Hörverlusten (beispielsweise zu Demonstrationszwecken für Angehörige) genutzt werden. Die mitgelieferten Klangbeispiele können unbegrenzt um eigene Klangdateien ergänzt werden.

Über die 3D-Messung lassen sich Frequenzkurven und LE-/LA-Diagramme in einem Arbeitsschritt aufnehmen. Die Messungen können mit Sinuston, CHIRP (mit unverfälschter Sprachinterpretation), ICRA, Rauschen oder mit Sprache durchgeführt werden. Wird die 3D-Darstellung per Sinuston ermittelt, ist dies vergleichsweise langwierig. Mit CHIRP dauert die Messung jedoch nur 1-2 Minuten. Das Ergebnis ist eine Darstellung des Hörgerätes für alle Eingangschallpegel zwischen 40 dB und 100 dB und für Frequenzen zwischen 100 Hz und 10000 Hz.

Mit der Regelzeit-Messung können mittels Sinustöne und BURST die Ein- und Ausschwingzeiten – insbesondere moderner, digitaler Hörsysteme ­– erfasst werden. Zwar lassen sich über das dynamische Kompressionsverhältnis bessere und praxisrelevantere Ergebnisse ermitteln, dennoch gibt die Regelzeit-Messung gute Anhaltspunkte über das Schwingungsverhalten des AGC-Systems.

Der Dauertest ist ein nützliches Tool, um Hörgeräte auf ihre Langzeitstabilität hin zu überprüfen. Er liefert gezielte Aussagen darüber, wie sich ein Hörsystem im Dauerbetrieb verhält und leistet wertvolle Dienste beim Aufspüren und Analysieren von Fehlerquellen und Defekten im Hörgerät (z. B. Aussetzer). Dafür werden u. a. Eingangspegel, Ausgangspegel sowie Stromaufnahme bzw. -verbrauch gemessen und aufgezeichnet.

Die ACAM 5 Messreihen ermöglichen einen automatischen und zeitsparenden Ablauf/Durchlauf verschiedener, selbst festgelegter, serieller Messungen – z. B. zur Dokumentation mehrerer, immer gleicher Messungen im Rahmen der geforderten Nachweise lt. Medizinproduktegesetz.

Die Durchlaufzeit-Messung ist ein nützliches Werkzeug zum Analysieren von digitalen Hörgeräten. Bei analogen Geräten ist die Messung der Verarbeitungszeit unzweckmäßig, da diese immer deutlich unter 0,1 ms liegen würde. Bei digitalen Hörsystemen hingegen, liegt sie zwischen 2 ms und 15 ms, was vor allem bei offener Anpassung eine Veränderung des Sprachverstehens bewirkt.

Eine Messung mittels CHIRP ist sehr schnell, während die Messung mit BURST vergleichsweise lange dauert. Die Ergebnisse sind meist identisch.

Besonders praxisorientiert zeigt sich das ACAM 5 Modul Messbox durch die umfangreichen Möglichkeiten der Ergebnisauswertung. Hier die wichtigsten auf einen Blick: RMS-Wert-Messung, FFT, Perzentilanalyse, Gruppenlaufzeit (frequenzabhängige delaytime), Messung des statischen und dynamischen Kompressionsverhaltens, Wasserfalldiagramm, Spektrum, Sonogramm, Regelzeitmessung, Dauertest, Envelope-Spektrum, Rauhigkeit, Lautheit, Schärfe und Nachhallzeit.

Nach oben


Skalierung:

Zusätzlich zu den in ACAM 5 Business enthaltenen Modulen ist das Skalierungs-Modul fester Bestandteil der Premium-Version.
Das ACAM 5 Skalierungs-Modul ist ein vielseitiges Werkzeug – und das nicht allein für die Diagnostik. Es lässt sich zudem für die Erstellung maßgeschneiderter Zielkurven einsetzen und erlaubt eine schnelle, unkomplizierte Verbesserung der Hörgeräte-Einstellung auch ohne Ton- und Sprachaudiometrie (z. B. bei spontanen Besuchen von Kunden). Zu den besonderen Merkmalen der ACAM 5 Skalierung gehören:

Zu den besonderen Vorzügen von ACAM 5 gehört die Lautheitsskalierung nach Prof. Heller, die hier 1:1 umgesetzt wurde. Dieses extrem schnelle Skalierungsverfahren liefert innerhalb von nur 10 bis 20 Minuten bereits überaus präzise Ergebnisse in Bezug auf die Hörgeräte-Einstellungen.

Neben den herkömmlichen präskriptiven Verfahren bietet ACAM die Möglichkeit, Zielkurven auch aus ge­mes­sen­en Daten zu errechnen. Dadurch fließen persönliche Hör­be­dürf­nisse und individuell akustische Gegebenheiten in die Anpassung mit ein. Über das TruTarget-Verfahren werden dabei nicht nur die Einzelwerte der Unbehaglichkeitsschwelle (UCL) und des als angenehm empfundenen Lautheitspegels (MCL) gemessen, sonder auch alle dazwischen liegenden Signale bzw. das gesamte Hörfeld des Kunden. Anstelle statistisch ermittelter Werte, errechnet ACAM daraus die individuelle Zielkurve und gibt exakt Auskunft darüber, welche Zielkurvenverstärkung zu einer optimalen Hörsysteme-Anpassung führt. Sämtliche Werte können mit ACAM automatisch auch für die Audiometrie umgerechnet und für die weitere Anpassung genutzt werden.

Das Modul bietet die Möglichkeit, die Skalierung wahlweise mit oder ohne Hörgerät durchzuführen. Skalierungstechnik und Aufnahme der eigentlichen Skalierungsdaten ist bei beiden Methoden identisch, sie unterscheiden sich lediglich in der anschließenden Weiterverarbeitung der Daten:

  • Skalierung mit Hörgerät
    Diese Skalierungstechnik misst den Lautheitseindruck des Schwerhörigen mit seinem Hörsystem. Ferner dient sie der Feststellung von Lautheitsdefiziten bei dem jeweiligen Hörgerät, wofür nahezu beliebige Pegel erzeugt werden können. Durch die zusätzliche Verstärkung des Hörsystems kann die Skalierung auch für hochgradig Schwerhörige durchgeführt werden. Die gewonnenen Daten können auf eine Zielkurve in der Messbox umgerechnet und zur Korrektur der Hörgeräte-Einstellung benutzt werden.
  • Skalierung ohne Hörgerät
    Auch die Skalierung ohne Hörgerät dient zum Messen des Lautheitseindrucks des Schwerhörigen. Die Ergebnisse können per Mausklick in ein komplettes Tonaudiogramm umgerechnet werden. Zudem lassen sich aus den gewonnenen Daten die individuellen Zielkurven generieren, die als Zielwerte in die In-Situ- oder Messbox-Messungen einfließen können.

Obwohl es sich bei der RI-Audiometrie um ein vergleichsweise altes Verfahren handelt, schätzen viele Hörakustiker nach wie vor ihre einfache Handhabung sowie die gezielten Voreinstellungs- und Optimierungsmöglichkeiten. Ergänzend zur Skalierungsmethode nach Prof. Heller ist die RI-Audiometrie daher bis heute in das System von ACAM 5 integriert.

Die RI-Audiometrie bezieht immer das Hörgerät mit ein. Aus der Messung können Zielwerte gewonnen werden, die in der ACAM 5 Messbox und/oder In-Situ weiter verwendet werden können.

Nach oben


Kinderaudiometrie:

Diese für ACAM 5 entwickelte Erweiterungseinheit bietet die Möglichkeit, alle für die Audiometrie und Anpassung relevanten Tests bei Kindern durchzuführen. Sie basiert auf den ACAM Modulen Audiometrie und Anpassung, die in einem einheitlichen Bedienbildschirm zusammengefasst wurden. Voraussetzung zur Verwendung des Kinderaudiometrie-Moduls ist das ACAM Grundgerät sowie das Audiometer-Modul. Zusätzlich zu allen Audiometer-Funktionen stehen hier noch folgende Werkzeuge zur Verfügung:

Das Modul Kinderaudiometrie beinhaltet zwei starke Freifeldlautsprecher mit den – speziell für hohe Pegel erforderlichen – zusätzlichen Leistungsendstufen. Darüber hinaus stehen zwei Fußschalter zur Verfügung, die es ermöglichen, die Software so zu bedienen, dass keine Geräusche beim Bedienen selbst entstehen und mit denen die kritischen Funktionen mit dem Fuß, also für die hörgeschädigten Kinder nicht sichtbar, erfolgen können. Die, bei manchen Tests erforderliche Bildwiedergabe, erfolgt bei der ACAM Kinderaudiometrie über einen optional verwendbaren zweiten Bildschirm. Dabei unterstützt ACAM alle unter Windows® üblichen Bildformate und Videosequenzen des Typs „AVI”. So können auch eigene Bilder und Videosequenzen in die mitgelieferte Bibliothek integriert werden.

Die Software-Komponenten für die Kinderaudiometrie von ACAM 5 sind in enger Zusammenarbeit mit erfahrenen Hörakustikern aus dem Bereich Pädakustik entwickelt worden. So bietet die ACAM 5 Kinderaudiometrie beispielsweise an vielen Stellen umfangreiche Kommentare, um die oftmals recht schwierige und komplexe Arbeit mit hörgeschädigten Kindern exakt dokumentieren zu können.

Nach oben


RLF:

Das Modul Real-Life-Fittig (RLF) ist eine audiovisuelle Anpasstechnik. Entwickelt und patentiert wurde das Produkt von der Schweizer Audiocare AG. Für die Nutzung von RLF in Verbindung mit ACAM 5 wurden exklusiv von Acousticon innovative Features für eine rundum professionelle Hörgeräte-Anpassung und Nachversorgung entwickelt. RLF kann sowohl als Stand-Alone-Version oder als preisgünstiges Verbundpaket mit ACAM 5 über Acousticon bezogen werden. In beiden Varianten bringt diese audiovisuelle Anpasstechnik entscheidende Vorteile für die tägliche Praxis des Hörakustikers:

RLF besticht mit realitätsnahen Filmsequenzen aus dem alltäglichen Leben, authentischer Klangqualität durch professionelle Tonaufnahmen und Wiedergabe im Surround-Sound. Die herstellerunabhängige Steuerungs-Software kann im On-Top-Modus bedient werden. Alle Videosequenzen können auf unterschiedlichsten Hörsystemen getestet und direkt verglichen werden.

Je nach Software-Version stehen mit RLF über 60 (!) Filmaufnahmen zur Verfügung. Die Videothek besteht aus folgenden Kategorien:

  • Einzelgeräusche – z. B. Staubsauger, Zeitung durchblättern …
  • Zu Hause – z. B. Besteck einräumen, Tellerklappern …
  • Umgebung – z. B. Straßenverkehr, Marktstände …
  • Natur – z. B. Bachlauf, Vogelgezwitscher …
  • Fahren – z. B. im Auto oder Bus…
  • Musik – z. B. Klassik-Orchester, Rockkonzert …
  • Arbeitsplatz – z. B. Büro, Bau …

Ton und Bild können je nach Bedarf einzeln oder gemeinsam zum Einsatz kommen. Sogar eigene Filmaufnahmen lassen sich problemlos in RLF einbinden.

In Verbindung mit ACAM 5 stehen auch bei der Arbeit mit RLF zahlreiche Mess- und Analyseverfahren direkt zur Verfügung. So können unterschiedlicher Signale in die Filmsequenzen eingebunden werden – z. B. Freiburger und Aalener Satztest, verschiedene Soundformate wie MP3 oder WAV-Dateien...

Auch eine gleichzeitige In-Situ-Messung ist möglich (z. B. Anzeige der Pegel am Ohr oder frequenzabhängig mit dem Momentan-, Mittel- oder Spitzenwert). Messwerte können einfach per Mausklick verglichen werden (z. B. Vergleich von Tonaudiogramm mit den aus RLF gewonnen Messwerten). Darüber hinaus stehen 4 Steller für 4 voneinander unabhängigen Pegel zur Verfügung. Je nach Ausbaustufe der ACAM 5 können bis zu 12 Lautsprecher angeschlossen werden.

In Kombination ACAM/RLF kann auch der individuelle Hörverlust eines Kunden simuliert werden (z. B. zur Demonstration für Familienangehörige).

Das ACAM-/RLF-Verbundpaket ist zum Vorzugspreis erhältlich.

Nach oben

1 Woche selber testen.

Wir möchten, dass Sie sich selbst von der Leistungsfähigkeit unserer Messtechnik ACAM 5 überzeugen können.

Ein Vorführungstermin direkt bei Ihnen im Haus ist eine Möglichkeit, ACAM etwas näher kennen zu lernen. Gerne stellen wir Ihnen aber auch unsere ACAM 5 Testanlage für 1 Woche kostenfrei zur Verfügung. So können Sie in aller Ruhe selber testen, was ACAM leistet und welche Module für Sie und Ihr Geschäft die passenden sind.

Anruf oder E-Mail genügt!

Telefon: +49(0) 6162 / 93 24-0
oder: »E-Mail-Kontakt

ACAM 5 – Module, Features und Messverfahren.

In der Übersichts-Tabelle finden Sie die wichtigsten ACAM 5 Module, Features und Messverfahren auf einen Blick:

ACAM 5 Tabelle Module und Messverfahren.pdf

ACAM 5 Broschüre und Modul-Infos.

Weitere Leistungsmerkmale und Produktdetails finden Sie auch in unserer ACAM 5 Broschüre und den einzelnen Modul-Infos zum Download:

ACAM 5 Broschüre.pdf

ACAM 5 Info Audiometrie-Modul.pdf

ACAM 5 In-Situ-Broschüre Module und Sonden.pdf


Kontakt

Acousticon Hörsysteme GmbH

Hirschbachstraße 48
64354 Reinheim
Telefon +49 (0)6162 / 9324-0
Support +49 (0)6162 / 9324-45
Fax +49 (0)6162 / 9324-49
E-Mail: info@acousticon.de